Ihre Anlagen im Netz.

Jetzt Antrag stellen.


Anmeldung von Erzeugungsanlagen

Auf dem Gebiet der Hansestadt Rostock sind für die Anmeldung von netzparallelen Stromerzeugungsanlagen oder Netzersatzanlagen folgende Formulare der Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft mbH zu nutzen:

Netzparallele Erzeugungsanlagen mit Verknüpfungspunkt im Niederspannungsnetz bzw. Geltungsbereich der VDE-AR-N 4105

Der „Anmeldung zum Netzanschluss“ von Erzeugungsanlagen sind vollständige Unterlagen gemäß nachfolgender Checkliste beizufügen:

Netzparallele Erzeugungsanlagen mit Verknüpfungspunkt im Mittelspannungsnetz

Der „Anmeldung zum Netzanschluss“ sind die in den jeweiligen Technischen Anschlussbedingungen genannten Unterlagen (u.a. Übersichtsschaltplan mit Daten der eingesetzten Betriebsmittel ab Netzanschluss mit Kennzeichnung von Netzüberwachung, Synchronisiereinrichtung, Umschalteinrichtung, notstromberechtigtem Anlagenteil) sowie das aktuelle „Datenerfassungsblatt für eine Netzersatzanlage“ beizufügen.
Bei Insel- und Kurzzeitnetzparallelbetrieb sind die Vorgaben der VDE-AR-N 4100:2019-04 "Technische Regeln für den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz und deren Betrieb (TAR Niederspannung)" anzuwenden.
Bei Netzparallelbetrieb (>100ms) sind die Anforderungen für Erzeugungsanlagen nach VDE-AR-N 4105 inkl. des Nachweises der elektrischen Eigenschaften anzuwenden. Liegt der Netzverknüpfungspunkt im Mittelspannungsnetz, sind die Vorgaben gemäß VDE-AR-N 4110 umzusetzen.

Hinweise zur Bearbeitung

Nach Antragsbearbeitung (u.a. Prüfung der Vollständigkeit und Aussagefähigkeit der eingereichten Unterlagen) sowie einer Netzverträglichkeitsprüfung erhält der Anschlussnehmer einen Netzanschlussvertrag und der Anlagenbetreiber (Anschlussnutzer) einen Anschlussvertrag für die Erzeugungsanlage zugesandt.

Nach Rücksendung des unterzeichneten Anschlussvertrages und Fertigstellung der Anlage wird zwischen dem Anlagenbetreiber und der Netzgesellschaft ein Termin für die Inbetriebsetzung und, sofern erforderlich, für den Zählereinbau vereinbart. Die erstmalige Aufnahme des Netzparallelbetriebes darf nur im Beisein der SWRNG erfolgen.

Die Meldung der Fertigstellung der Installationsanlage erfolgt durch das in ein deutsches Installateurverzeichnis eingetragenes Elektroinstallationsunternehmen mit dem Vordruck „Inbetriebsetzungs-/Änderungsanzeige“.

Kontaktieren Sie uns

Team Netzanschluss/Zähler Team Einspeisevergütung
anschlusswesen.strom(at)swrng.de einspeisung.strom(at)swrng.de
Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft mbH
Abt. Netzbau und Netztechnik
Schmarler Damm 5
18069 Rostock
Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft mbH
Abt. Betriebs- und Energiewirtschaft
Schmarler Damm 5
18069 Rostock

Beantragung Stromspeicher

Mit dem „Datenblatt Speichersystem Niederspannung“ werden die Daten eines neu zu errichtenden Speichersystems beim zuständigen Netzbetreiber angezeigt. Unabhängig vom „Datenblatt Speichersystem Niederspannung“ muss der Errichter mit der „Anmeldung zum Netzanschluss“ die Errichtung der Anlage beim Netzbetreiber anzeigen.

Die Erläuterungen geben Ihnen Bearbeitungs- und Ausfüllhinweise zum „Datenblatt Speichersystem Niederspannung“. Sie wurden entsprechend der „Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung" (Niederspannungsanschlussverordnung - NAV), dem „Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien" sowie dem „FNN-Hinweis zum Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz“ durch die BDEW Landesgruppen Norddeutschland und Berlin/Brandenburg herausgegeben.

Für die Errichtung der elektrischen Bezugsanlage gelten die „Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz" der BDEW Landesgruppen Norddeutschland und Berlin/Brandenburg (TAB NS Nord 2019). Für die Errichtung der Erzeugungsanlage gilt die Anwendungsregel VDE-AR-N 4105.