Sicher und stabil.

Unser Netz zur Corona-Krise.

Auch in dieser angespannten Zeit garantieren wir Ihnen ein zuverlässiges und stabiles Netz für die Versorgung mit Strom. Dafür haben wir Maßnahmen ergriffen, um unsere Kunden und Mitarbeitenden zu schützen. Auf dieser Seite erfahren Sie, welche.

Maßnahmen zum Schutz aller

Die Überwachung und Sicherstellung des reibungsfreien Netzbetriebes hat in der durch das neuartige Coronavirus verursachten Krise höchste Priorität. Denn auch jetzt tragen wir als Stadtwerke Rostock Netzgesellschaft die Verantwortung für eine störungsfreie Versorgung der Bürgerinnen und Bürger Rostocks mit Strom.

Um den Netzgesellschaftsbetrieb weiter mit unseren hohen Standards gewährleisten zu können, setzen wir die vom Bund und Land Mecklenburg-Vorpommern gesetzlichen Maßnahmen um. Zudem haben wir weitere Vorkehrungen zum Schutze unserer Mitarbeitenden und Kunden getroffen.

  • In der Netzführung erfolgt tägliche eine Bewertung der Versorgungssituation durch einen Stadtwerke-Krisenstab und dem Informationsaustausch mit Marktpartnern.
  • Das hochqualifizierte und in Pandemiezeiten besonders zu schützende Personal in unserer Leitstelle ist derzeit in einem Mitarbeiter-vereinzelten Schichtsystem 24 Stunden, sieben Tage die Woche tätig.
  • Die Leitstelle der Netzgesellschaft als Koordinations- und Meldestelle bei Stromausfällen ist sowohl Batterie- als auch notstromgesichert.
  • Sämtliche Szenarien für die Entwicklung der Corona-Pandemie sind vorgedacht und bestehende Notfallpläne haben wir aktualisiert.
  • Für den Notfall steht zu Hause ein Reserveteam im Standby.
  • Eine voll redundante externe Stromleitstelle steht jederzeit zur Nutzung bereit.

Planungsgemäße und störungstechnische Arbeiten werden im eingeschränkten Normalbetrieb von uns durchgeführt. Verschiebbare Arbeiten werden wir aus Sicherheitsgründen und nach Absprache mit unseren Kundinnen und Kunden zu einem späteren Zeitpunkt durchführen.

Werden Stromzähler abgelesen oder bei Bedarf getauscht?

Stromzähler, die sich in Einfamilienhäuser oder in Wohnungen befinden, können unsere Kundinnen und Kunden selbst ablesen und an unseren Dienstleister, der Metering Service Gesellschaft (MSG), per Telefon unter 0381 - 12 17 80 33 oder via E-Mail an ablesung-rostock@metering-msg.de mitteilen. Sie können Ihren Zählerstand auch online melden. Wie das in wenigen einfachen Schritten funktioniert, erfahren Sie hier .

Bitte beachten Sie, dass wir den postalischen Weg zur Verringerung von Kontakten nicht anbieten. Falls Sie keinen Zählerstand zur Ablesung mitteilen, schätzen wir die Zählerstände zur Jahresverbrauchsabrechnung.

Für Zähler, die sich in Hausanschlussräumen von Mehrfamilienhäusern befinden und die für die Ableser zugänglich sind, erfolgt die Ablesung der Zählerstände weiterhin durch Mitarbeitenden die Firma MSG.

Dies gilt auch für den Tausch von Zählern. Kann ein Zähler nicht getauscht werden, weil es sich um einen Zähler in einem Einfamilienhaus oder in einer Wohnung handelt, so wird der Tausch verschoben, bis er wieder möglich ist. Wir teilen Ihnen einen neuen Termin mit.


Einhalten der Hygieneregeln

Mit gründlichem Händewaschen können Sie sich und andere Menschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.
Mit gründlichem Händewaschen können Sie sich und andere Menschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.

Um die Gefahr einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten, gilt es einige wenige, aber umso wichtigere Regeln zu befolgen.

  • Waschen Sie sich häufig und für mindestens 30 Sekunden lang die Hände unter fließendem Wasser mit ausreichend Seife. Achten Sie dabei auf Fingerspitzen, Daumen und Zwischenräume. Anschließend gründlich abspülen und trocknen.
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln und andere Körperkontakte.
  • Halten Sie den Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Menschen ein und vermeiden Sie Menschenansammlungen.
  • Niesen und husten Sie in ein Taschentuch, oder in die Armbeuge. Benutzte Taschentücher sollten nach einmaligem Benutzen sofort entsorgt werden. Anschließend ist es notwendig, sich umgehend die Hände zu waschen.
  • Berühren Sie mit ungewaschenen Händen nicht den Mund, die Nase und die Augen. Verzichten Sie generell auf Berührungen im Gesicht.